Das erste Gesellschafter-Wochenende des Bilster Berg Owners Clubs stand am 16. und 17. März 2019 im Zeichen einer Premiere. Erstmals gingen vier Menschen, die das Leben auf der 4,2 Kilometer langen Renn- und Präsentationsstrecke prägen, in einer Livestream-Übertragung online. Der Titel des neuen Online-Formats war denn auch Programm: #BilsterBergFaces.  Der bekannteste Gast des Abends an der Ostschleifenterrasse: Altfrid Heger aus Essen, viermaliger Gesamtsieger eines 24-Stunden-Rennens auf BMW M3 sowie Porsche 911. Mit Hans-Bernd Kamps, einem seiner früheren Sparringspartner zu Zeiten des Porsche Pirelli Supercups lieferte sich Heger einen verbalen Doppelpass – da brannte die Luft wie einst im Mai. Carsten Krome, Moderator des Abends, berichtet.

Eine Rennsport-Legende, eine Persönlichkeit aus der Automotive-Industrie – und einer der 180 Gesellschafter am BIlSTER BERG: Diese Troika macht #BilsterBergFaces als neues Livestreaming-Format aus. Mindestens drei Übertragungen werden im Laufe der Saison für gute Unterhaltung sorgen. Inhaltlich geht es dabei um Persönlichkeiten und ihre Geschichten – Menschen wie die DTM-Legende Altfrid Heger aus Essen. Der 61-Jährige hat das Motto „Driving Business“ am BILSTER BERG verinnerlicht wie kaum ein zweiter. Er ist auf der Renn- und Präsentationsstrecke bei Bad Driburg inmitten des Teutoburger Waldes nicht nur als Coach und Veranstalter exklusiver Fahr-Events aktiv, sondern darüber hinaus auch als Gesellschafter. Bei #PreciselyWhite, einer 360-Grad-Medienproduktion am 8. August 2017, war Altfrid Heger wie selbstverständlich mit einem weißen Porsche 911 Carrera Cup 3.6 Coupé des Modelljahrgangs 1993 mit von der Partie. Ebenso spontan sagte er zu, bei der Premiere von #BilsterBergFaces am 16. März 2019 anwesend zu sein – als eine Rennsport-Legende von unverändert vitaler Anziehungskraft: Annähernd 10.000 Facebook-User nahmen seine Teilnahme im Vorfeld zur Kenntnis.

Die Gesellschafterseite vertrat der Oldenburger Unternehmer Jörg Hatscher, ein leidenschaftlicher Sammler historischer DTM- und ITC-Tourenwagen von Mercedes-Benz. Inzwischen betreibt der norddeutsche Automobilsport-Enthusiast eine unabhängige Veranstaltungsreihe, die Tourenwagen Legenden. Mit einer 1996 gebauten und auch eingesetzten C-Klasse von Mercedes-Benz ist Hatscher in der eigenen Rennserie auch als Fahrer aktiv, bei den meisten Event-Terminen übrigens an der Seite des dreimaligen DTM-Champs Klaus Ludwig aus Bornheim. Der inzwischen 69-Jährige wird sich im Laufe des Jahres bei #BilsterBergFaces ebenfalls zu Wort melden. Freilich ist er als Markenbotschafter im Zeichen des guten Sterns aus Untertürkheim nach wie vor terminlich stark eingebunden. Das gilt genauso für die 32-jährige Sarah Eisenmann, die gemeinsam mit ihrem Vater Rolf Inhaberin eines Automotive-Unternehmens in Hemmingen bei Stuttgart ist. Als Verantwortliche für Marketing und Vertrieb beschreibt sie sich selbst als „Design Addict“, sie beschäftigt sich – unter anderem – mit Eigenkreationen wie der „Rosegold Edition“, kupferfarbenen Auspuff-Endrohren sowie mehr oder weniger zufällig aufgelegtem Schmuck.

Darüber berichtete sie im Verlauf der anderthalbstündigen Live-Übertragung. Hans-Bernd Kamps, Motorsport-Experte aus dem niedersächsischen Lohne, hörte ihr als Überraschungsgast mit großem Interesse zu. 1993 gründeten er und Geschäftspartner Jörg Michaelis in Dinklage den Rennstall tolimit Motorsport – zu Zeiten des legendären Typs 964 im Porsche Pirelli Supercup. Im ersten Jahr griff Kamps, aus der Formel Opel Lotus Challenge und der Porsche Carrera Trophäe aufgestiegen, noch selbst als Rennfahrer ins Dreispeichen-Lenkrad. So erlebte er quasi aus der ersten Reihe mit, wie Altfrid Heger und Uwe Alzen um den Titel im schnellsten und zugleich exklusivsten Markenpokal Europas kämpften – mit dem Messer zwischen den Zähnen. Das YouTube-Video des spektakulären Supercup-Finalrennens 1993 auf dem Hockenheimring ging um die Welt. Kamps erinnerte sich: „Altfrid hatte die höchst seltene Gabe, seine Gegenspieler mental darauf einzustimmen, das Rennen gegen ihn zu verlieren.“ Und Heger ergänzte: „Der Uwe flog in Barcelona, gleich bei unserem ersten Aufeinandertreffen, hinter mir ab. Seitdem sprach er nicht mehr mit mir.“

Zwischen den einstigen Weggefährten brannte am 16. März 2019 die Luft – Legendentalk, wie er lebendiger kaum sein könnte. Jörg Hatscher gab indes einen Ausblick auf das Staraufgebot, mit dem bei den Tourenwagen Legenden zu rechnen sein wird. Von Klaus Ludwig bis Ellen Lohr, von Kurt Thiim bis Bernd Mayländer und von Karl Wendlinger bis Jörg van Ommen werden große Namen aus DTM, ITC und STW ihre Aufwartung machen. Beim offiziellen Prolog von #BilsterBergFaces am 26. Februar 2019 gab Thorsten Stadler, Hatschers Teamkollege und zweifacher Titelgewinner bei den klassischen Renntourenwagen, darauf einen Ausblick. Er war mit der originalgetreu restaurierten, 1995 von Jörg van Ommen zur DTM-Vizemeisterschaft gesteuerten C-Klasse von Mercedes-Benz am BILSTER BERG erschienen. Optik und Akustik zogen die Anwesenden gleichermaßen in ihren Bann – und ein Novum: die ersten drei gefilmten Rennrunden bei Dunkelheit. Das Video von Patrick Meise feiert im Vorfeld einer der nächsten Ausgaben des Livestream-Talks seine Premiere.

Der Titel steht schon jetzt fest: #BilsterBergNightDriving. „Driving Business ist nämlich unser Leitmotiv am BILSTER BERG“, zieht Frank Igelbrinck, Leiter der Streckensicherung und Prokurist an der 4,2 Kilometer langen Renn- und Präsentationsstrecke, ein erstes Fazit. „Wir geben Gas mit unserem Bilster Berg Owners Club – dazu gehört auch das neue Livestream-Talk-Format als unterhaltendes und zugleich verbindendes Element.“

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins